Samstag, 26. Juni 2010

KKK - DAS LUNATIQUE

Die Kieler Woche neigt sich dem Ende. Schade sagen viele - ich sag: endlich! Es ist Samstag und ich musste dann heute meine Wohnung doch malwieder verlassen, trotz menschenüberfüllter Straßen. Also bin ich samt Laptop, Zeitschriften, Buch und ein paar Euro losgezogen auf der Suche nach einem Plätzchen, wo ich was trinken kann und ein wenig im Internetz hermstreunen kann. So hat es mich dann ins Lunatique verschlagen, Teesalon und Kakaobar.
Sekunden nachdem ich bei einen netten jungen Dame einen frischen Himbeer-Minzsmoothie bestellt habe, war ich auch schon mit einem TNG-Hotspot verbunden. Und zack - mein Smoothie war auch schon fertig; garniert mit einem Minzblatt und ein Glas Leitungswasser dazugereicht. Der Smoothie ist schön kalt (da er aus tiefgekühlten Himbeeren ist, was ich vollkommen ok finde) und lecker auch wenn die Minze Pfefferminze ist, was allerdings hervorragend passt.
Das Ambiente finde ich klasse. Was stört, ist der Geräuschkulisse der Straße. Aber darüber lässt sich hinwegsehen. Denn sonst macht alles einen sehr ruhigen und entschleunigten Eindruck.
(Oh großer Pluspunkt es läuft gerade La Roux "In for the Kill" - ich muss kurz inne halten und den Moment genießen und aufsaugen und es folgt "Tigerlily" - mein Lieblingslied. Sie spielen das ganze Album. Ich bin glücklich.)
Ich fühle mich hier wohl. Es ist ein geordnetes Durcheinander. Ich sehe Teegeschirr, Kochbücher, Zeitschriften, T-Shirts, allerhand KrimsKrams, Taschen, Uhren mit den Zeiten von Kiel, Bombay, Kyoto, Atlantis, Paris, Beijing, einen großen Kühlschrank (der kaputt ist) mit feinsten Erfrischungsgetränken (Fritz Kola und Limo, Club Mate, Bionade und viele weniger bekannte - aber keine CocaCola oder ähnliche Massenware), Sitzsaäcke und -kissen, Kekse, Muffins, Tee, Kaffee, Herzhafte Kleinigkeiten, ein Schild auf dem "Suppe heute: Kartoffel-Safran - 3,50€ steht, ein in die Wand eingelassenes kleines Aquarium und die Wand hinter der Theke an der 90 einzeln durchnummerierte orangene Kaffedosen stehen.

Was hat es mit diesen Dosen auf sich? Ich hab gerade mal nachgefragt. In 57 davon verstecken sich verschiedene Teesorten. Wahnsinn. Also wenn das kein Teesalon ist! Die restlichen 33 warten noch auf neue Teesorten. Außerdem habe ich mir ein Flagij bestellt, ein Fladenbrot mit Oliventapenade, roten Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Pfeffer, Balsamico, Salat, Chorizo und Basilikum. 2,90€ soll das ganze kosten - ich bin gespannt.
Das Flagij ist da - er ist das was ich haben wollte und erwartet habe. Ein schlichtes mediterranes belegetes Brötchen. Nach dem Crunch des Brotes folgt eine Wechselspiel von Chorizo und Tapenade unterstützt von dem Rucola. Die Tomaten und der Rest halten sich eher im Hintergrund aber runden subtil das Geschmacksbild ab. Es ist schlicht aber doch sehr kreativ, gerade wenn man sich den sonst so einfalllosen Einheitsbrei von Steiskal und Konsorten anschaut. Das Flagij reiht sich in den sehr positiven Gesamteindruck des Lunatique voll und ganz mit ein. Jetzt möchte ich wissen, wie die Suppe schmeckt. Aber ich bin satt und habe viel mehr Lust auf etwas Süßes. Empfehlung und Klassiker ist der Erdbeer-Joghurt Muffin. Den nehm ich und dazu eine "Elixia - Myrtille", eine Limonade mit Blaubeere. Die Limonade ist sehr süß und schmeckt vor allem nach Aroma, mir fehlt Säure. Nicht mein Geschmack. Der Muffin ist lustig. Er erinnert mich an irgendetwas ... Yogurette... es sieht tatsächlich so aus bzw. schmeckt so, als wären in dem Muffin kleine geschmolzene Yogurettestückchen. Ja, genauso schmeckt es. Sicher bin ich mir aber nicht ganz. Ich trau mich auch nich zu fragen. Aber trotz Yogurette gefällt mir der Muffin. Er ist auch selbstgebacken und kommt für nur einen Euro sehr üppig daher.
Ich bin entzückt. Ich werde noch ein wenig sitzenbleiben und lesen. Aber ich werde wiederkommen und dann probier ich die Suppe und noch ganz viele andere Sachen aus, für die in meinem Bauch heute kein Platz war!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen