Montag, 14. Juni 2010

GEDANKENGUT II

"Als Küche bezeichnet man sowohl einen Raum mit Tisch, Wasserstelle und Wärmequellen, als auch die Kunst, die Lebensmittel zu lagern, zuzubereiten und zu kochen. Es gibt einige Autoren, die sie als Sprache bezeichnen: sie besitzt die Worte (die Produkte, die Zutaten), die sich nach den Regeln der Grammatik (den Rezepten), der Syntax(den Menüs) und der Rhetorik (den Tischsitten) zusammenfügen. Wie die Sprache, enthält und drückt die Küche die Kultur derer aus, die sie ausüben und ist der Hüter der Traditionen und der Gruppenidentität. Sie entwickelt ein Selbstbild und kommuniziert auf eine stärkere Art als die Sprache selbst, weil die Nahrung direkt zu unserem Organismus gehört: die Nahrungsmittel der anderen zu essen ist leichter und direkter als deren Sprachezu sprechen. Aus diesem Grunde ist die Küche der beste Ort des Austauschs und wechselseitigen Einflussnahme."

Carlo Petrini in "Gut, Sauber & Fair Grundlagen einer neuen Gastronomie"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen