Montag, 19. Juli 2010

GEDANKENGUT XVI

Die Industriestaaten zahlen 349 Milliarden Dollar jährlich, fast eine Milliarde pro Tag, als Produktions- und Exportsubventionen an ihre Bauern. Sie können heute auf jedem afrikanischen Markt italienisches, französisches, deutsches Gemüse zur Hälfte oder zu einem Drittel des Preises entsprechender Inlandsprodukte kaufen. Und ein paar Meter weiter steht der afrikanische Bauer. Er rackert sich ab, 15 Stunden am Tag, und hat nicht die geringste Chance, auf ein Existenzminimum zu kommen.
Jean Ziegler
erschienen in Publik-Forum Ausgabe 13/2007

1 Kommentar: