Montag, 11. Oktober 2010

KULINARISCHER MONTAG


Die stolze Beute des Tages

Der am Vorabend geerntete, makellose Pilz

Das perfekte Mise-en-place

Feigen-Risotto mit Salzauer Limonenseitlingen

Der ominöse schwarze Knoblauch

Tahiti-Vanille-Eis auf Melonen-Mangospiegel, dazu schwarzer Knoblauch

Kommentare:

  1. Der Risottoreis den du benutzt hast sorgt auch für ein perfektes Risotto, es ist DER Reis der Risottoreise überhaupt finde ich...!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das höre ich gern. Du hast ja auch wesentlich mehr Risotto-Erfahrung als ich. Hat dir denn der Löffel den du probiert hast gemundet?

    AntwortenLöschen
  3. Oh - habe ich dazu garnichts gesagt? Pardon! Also: ja, hat er, sehr!

    Es war allerdings ziemlich süß für ein Risotto, Cassis und Feige hätten vielleicht noch einen bitteren oder scharfen Gegenpol gebrauchen können, aber das ist natürlich letztlich nur Spielerei um Geschmacknuancen. Ich weiß ja auch nicht, wie es frisch, warm und mit den Limonenseitlingen war. Ansonsten - wie immer: einfach gut gekocht!

    AntwortenLöschen
  4. oh danke schön :)
    ja aber mit den angesprochenen Nuancen hast du recht. die seitlinge haben das ganze aber sehr schön abgerundet. aber die an schärfe hatte ich gar nicht gedacht, beim konzipieren. "feine" und "raffinierte" idee ;)
    achso, nur so am rande erwähnt: ich geh heut abend im september essen :)

    AntwortenLöschen
  5. ja ja, ganz "fein" und "raffiniert" ^^

    September? Jetzt bin ich mehr als neidisch... ich warte auf einen Ausführlichen Eintrag darüber!

    AntwortenLöschen