Donnerstag, 30. Dezember 2010

OB KIEL ODER FLENSBURG - ICH MAG DEN WINTER

Ich bin wieder zurück in Kiel und morgen abend um null Uhr werden wir uns alle vom Jahr 2010 verabschieden; der Abschied vom Winter und dem Schnee liegt wohl noch einige Wochen in der Zukunft. Deswegen will ich die Zeit nutzen, um meine Sichtweise der Wetterlage darzulegen.
Zweifellos, es ist, gerade die letzten Tage, schweinekalt draußen. Und überall, ja wirklich überall, liegt Schnee. Aber wer sagt denn, dass das schlecht ist, oder ungewöhnlich. Es ist Winter, da fällt schonmal Schnee und kalt kann es auch werden - das sollte nicht verwundern. Es ist gerade mal 10 Monate her, da hatten wir fast genauso viel Schnee, wie wir jetzt haben. Aber es scheint so, als würde sich keiner mehr daran erinnern. Ich erinner mich. Und ich erinner mich auch daran, dass, als ich klein war, es jedes Jahr Schnee gab - mal mehr mal weniger.
Kann das sein? Jedes Jahr Schnee und Kälte? Steckt da eine Art System hinter. Wer weiß, vielleicht kommen irgendwann in ferner Zukunft einige ausgefuchste Wissenschaftlwer hinter das Mysterium, warum im Winter Schnee fällt und es kalt wird.
Bis dahin bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als es einfach so hinzunehmen und uns damit zu arrangieren. Ich finde, es ist "doof" den gesamten Winter über schlechte Laune zu haben, übers Wetter zu schimpfen und sich den Frühling und den Sommer herbei zu wünschen. Davon geht die Zeit auch nicht schneller vorüber, im Gegenteil. Man müsste jedes Jahr 2-4 Monate erdulden, die von übler Laune geprägt sind. Das muss doch nicht sein. Versteifen wir uns doch nicht auf die negativen Seiten des Winters, (die einem ja leider auch von den Medien rund um die Uhr ins Geischt gerieben werden) sondern erfreuen uns an seinen positiven Seiten.
Wenn es draußen fröstelt, kann es drinnen umso schöner sein: Kamin, Kerzen oder Heizung an, ab unter die warme Decke, einen heißen Tee, Kaffee, Kakao, Punsch oder Glühwein schlürfen, ein Buch lesen, Suppe, Eintopf, Kohl kochen, basteln, Weihnachtsvorbereitungen, etc - in der Wohnung fühlt man sich doch sau wohl, wenn es draußen wintert.
Und wenn man dann mal raus muss, bedarf es auch nur ein paar grundlegende Dinge zu beachten, um den Winter in voller Nähe genießen zu können: viele warme Schichten Klamotten, festes Schuhwerk, Wollmütze, Handschuhe und los kanns gehen. Und wenn man sich dann mal die Ruhe und die Zeit nimmt, nicht nur die matschigen viel befahrenen Straßen auf dem Fußgängerweg zu begleiten, sondern mal abschweift von den herkömmlichen Routen, dann bietet einem der Winter eine ungeahnte Schönheit. Denn der Winter kann, genau wie jede andere Jahreszeit, auf seine ganz eigene Art und Weise glänzen. Und das tut er dieses Jahr ganz besonders. Hier nur eine klitze kleine Auswahl an Impressionen aus Flensburg.
Also - geht raus und genießt den Winter in all seiner Pracht, die er uns gerade bietet.

1 Kommentar:

  1. Ich finde Schnee toll! Er bedeckt die ganze Gegend, die hässlichen Blechkisten (Autos) und dämpft auch den normalen Stadtlärm. :-) Wenn die Radwege mal freigeräumt würden statt diese bis zum Winterende einfach sich selbst zu überlassen, wäre ich im Winter restlos glücklich.

    AntwortenLöschen