Freitag, 24. Dezember 2010

WEIHNACHTSGRUß

Es ist Weihnachten. Draußen auf den Straßen und drinnen in den gut geheizten Häusern. Ich finde es (nach wie vor) klasse, dass draußen so so viel Schnee liegt. Ich mag Schnee. Zu Winter gehört Schnee, zu Weihnachten noch viel mehr. Hier im nördlichsten Norddeutschland ist das eine absolute Rarität. Als Kind wäre ich im Dreieck, nein sogar im Sechseck gesprungen und hätte jede freie Minute bis zur Bescherung mit meinen Brüdern draußen am Rodelberg im Volkspark verbracht. Denn so einen phänomenalen Rodelberg, wage ich zu behaupten, gibt es in ganz Norddeutschland kein zweites Mal. Leider waren wir aber dieses Jahr nicht rodeln - es sprachen doch einige Gründe dagegen: Kein Schlitten, kein festes Schuhwerk, keine Schneeklamotten und irgendwie fühlt man sich alberner Weise doch zu "alt". Vielleicht beim nächsten Schnee. Trotzdem finde ich das Wetter klasse. Was ich aber nicht klasse finde: dass manche Menschen aufgrund des Wetters und der daraus resultierenden chaotischen Zustände Weihnachten nicht mit ihren Familien verbringen können oder gesundheitliche Schäden davongetragen. Aber zurück zum positiven, ab ins Warme, ins traute Heim.
Wir, meine Eltern, meine Brüder und ich, sind besinnlich beisammen, haben gerade ein wenig beschert und haben "Schnittchen" (wie es bei uns Tradition am heiligen Abend ist) gegessen. Es läuft ohnehin alles, wie es jedes Jahr zu Weihnachten läuft, alle Bräuche und Rituale, die sich bei uns bewährt haben, werden auch gepflegt. Das ist für mich an Weihnachten eine ganz ganz wichtige Sache. Es stiftet Identität und gibt mir Halt. Ich bin froh, dass die Dinge hier in meinem Zuhause und bei meiner Familie so sind, wie sie sind und dass ich mich darauf verlassen kann, dass sie auch so bleiben. Und ich möchte an Weihnachten nicht an all das Schlechte in der Welt denken. Nein, Weihnachten gehört mir und meiner Familie. Ich möchte lieber die Nächstenliebe, die sich viele nur für Weihnachten aufheben, die anderen 362 Tage im Jahr in Gedanken und Taten pflegen.
Jetzt muss ich mich verabschieden, denn "Kevin allein' zu Haus" fängt an (mein Lieblingsfilm).

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein besinnliches, warmherziges Fest mit euren Liebsten.
Von Herzen Moustachio...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen