Freitag, 28. Januar 2011

GEDANKENGUT XLII

"Mit der vollständigen Kommerzialisierung der Lebensmittel, die so allen anderen Konsumgütern gleichgestellt werden, haben wir viel verloren. Wir haben mehr Verschwendung, weniger Nachhaltigkeit, geringere Qualität der Produkte. Dazu gedeihen irrationale Entscheidungen, die von unzureichender Information und falschen Bedürfnissen beeinflusst werden, wie der Mythos der Freizeit, der mittlerweile zu einem Zwang geworden ist."
Carlo Petrini  im Slow Food Magazin 6/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen