Mittwoch, 22. Juni 2011

KKK - DIE BURGEREI

Der junge Leut von heut findet sich gelegentlich trunken vor Feierlaune oder auch in seltenen Ausnahmen vom Alkohol auf der Bergstraße wieder. Nach dem Besuch eines modernen Tanzlokals ist der Heißhunger oft nicht weit. Lange war für diesen Fall "Hunger & Durst" in der Wilhelminenstraße die erste Wahl. Warum? "Weil muss!" Das Argument "Kult" sticht alle andern Kontrahenten aus.
Aber jetzt ist Hunger&Durst umgezogen und hat den Kult-Status, meiner Meinung nach, dadurch eingebüßt. Was dem Partylustigen nun bleibt ist eine breite Auswahl an austauschbaren Mischgeschmäckern. Ernüchternd (nicht auf den Alkoholpegel bezogen)...
Seit letzten Donnerstag (den 16.06.11) ist der ehemalige Standort von Hunger&Durst neu besetzt, und zwar durch die "Burgerei". Erster Gedanke: braucht das Partyvolk wirklich noch ein Mischgeschmack-Substitut. Aber weil ich ja ein offener junger Herr bin und jeder mindestens eine Chance von mir bekommt, habe ich, trotz anfänglicher Zweifel, zur rechten Stunde (so gegen 1 Uhr nachts) am Freitag zusammen mit einem Freund die Burgerei besucht.
Als erstes fällt auf, vom ehemaligen Trash-Chic ist nichts mehr übrig. Alles ist frisch renoviert und wirkt eher modern. Die Speisentafeln über dem Verkaufsbereich wirken professionell. Vier einheitlich gekleidete, junge Menschen wuseln hinterm Tresenbereich umher. Dazwischen ein altbekanntes Gesicht in altbekanntem "Dress" - einer der ehemaligen Hunger&Durst Burgerbrater. Er und ein Freund haben das neue Projekt auf die Beine gestellt, erzählt er uns sehr stolz. Wir fühlen uns sehr willkommen und sind gerne Gast.
Ich esse einen Salsa-Burger, mein Kumpel einen Veggie-Burger. Als Eröffungsangebot gibt es Getränk und Pommes umsonst dazu. Die Burger sind solide. Brötchen - Standard, Patty - sehr saftig, Salat (Römersalat) - extrem frisch und knackig, außerdem an Bord eine feurige Salsa, eingelegte Jalapenos und frische Zwiebeln. Klasse, kein Mischgeschmack, klar trennbare Komponenten, die alle durch Frische und Geschmack glänzen und einen schönen Akkord ergeben. Die Pommes sind auch top und à la minute frittiert.
Mein Fazit: Toller (zumindest bei Tage) Service kombiniert mit ungewohnter Frische und Geschmacksqualität für die Bergstraße - die Zeit wird zeigen ob das gemeine Partyvolk, das genau so sieht wie ich. Ich persönlich hoffe es. Allerdings bleiben Zweifel bestehen (Zitat eines angetrunkenen potentiellen Gasts: "Das ist mir zu chic! Das mag ich nicht!")

Kommentare: