Dienstag, 19. Juli 2011

DER UNTERHOSEN- KONFLIKT

Ja, seit einigen Tagen, mache ich mir Gedanken über Unterhosen. Denn ich brauche welche. Also will ich welche kaufen. Aber so einfach ist das nicht. Mein erster Gedanke: Ich bestell einfach, stilverliebt wie ich bin, wie gewohnt bei American Apparel einige "Baby Rib Briefs", wahlweise auch in Bio-Qualität. Die kenn ich, die hab ich und die mag ich!
Aber bevor ich dem allmächtigen Internet den Auftrag erteilen kann, die Höschen in meinen Briefkasten zu zaubern, habe ich Zweifel... Ist es nötig, dass ich übers Internet Unterhosen aus Amerika bestelle. Ist das nicht absurd? Müssen diese kleinen, mehr oder weniger bunten Stofffetzen denn einmal über den Atlantik geschippt werden? Das ist doch dekadent und auch ziemlich bescheuert, denke ich. Also suche ich zunächst nach einer Alternative. Ich könnte auch einfach in einen Laden hier in Kiel gehen und mir dort meine Schlüppis kaufen. Zwar fühlt sich das Ganze in diesem Fall weniger absurd an, aber tatsächlich ist es ja mindestens genauso absurd. Denn nur weil ich die Dinger dann in Kiel in einem Geschäft kaufe, kommen sie ja trotzdem vom anderen Ende der Welt, höchstwahrscheinlich aus Asien. Zumindest zusammen genäht wurden sie dann da. Die Rohstoffe kommen vermutlich aus allen erdenklichen Teilen der Welt. Naja und über Arbeitsbedingungen und Sozialstandards zu reden, würde den Rahmen sprengen.
Vielleicht also doch die amerikanischen, garantiert "sweatshop free Briefs"? Oder soll ich vielleicht bei HessNatur einem der Öko-Label schlechthin bestellen? Da HessNatur ja nun doch nicht vom Rüstungsinvestor Carlyle geschluckt wurde, bleibt es ja Öko und macht vieles richtig in der Textilbranche. Ach mich nerven diese ganzen scheiß Fragen, wo und wie man was kaufen darf, soll oder wie auch immer. Globaler Konsum ist ein undurchsichtiges Arschloch!
Ich bin unzufrieden und beschließe die Entscheidung zu vertagen und gehe auf Informationssuche ...

Kommentare:

  1. Ja, das ist wirklich nicht so einfach! Ich habe neulich auch Bio-Unterhosen bestellt (bei livingcrafts.de), aber ob die nun der Weisheit letzter Schluss sind... Ich bin mal gespannt, was Du so für Quellen herausfindest :-) - in Kiel kann man ja wohl leider nirgendwo ökorrekte Mode kaufen, oder? (Nein, die Biobaumwolle von H&M und C&A zähle ich mal nicht dazu.)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe übrigens grad noch eine interessante Quelle entdeckt:
    http://www.fairtradebar.com/shop/index.php?cat=c46_Fairtrade-Bio-Unterwaesche.html

    AntwortenLöschen
  3. Ah sehr cool. Werd mir die Seite gleich mal anschauen. Habe bisher nämlich leider noch keine Entscheidung treffen können. Sobald die Entscheidung gefallen ist, werde ich selbstverständlich Bericht erstatten ;)

    AntwortenLöschen