Freitag, 30. September 2011

MASSENTIERHALTUNG UNTER WASSER

Vor ein paar Wochen habe ich am Bahnhof beim Zeitschriftenstöbern, das aktuelle Greenpeace Magazin entdeckt, das mit einem "Essen Spezial" betitelt war. Da musste ich natürlich zuschlagen. Und ich kann nur sagen: Eine starke Ausgabe mit wirklich tollen Informationen rund ums Thema Essen.
Besonders komisch war es den Artikel zum Thema Regionale Lebensmittel zu lesen, da ich meine Bachelor-Arbeit gerade zu dem Thema schreibe und so jede zitierte Studie schon quasi auswendig kannte und bereits im Detail gelesen habe. Für mich also auf dem Gebiet keineswegs neue Informationen, aber für alle (und das sind ja auch quasi "alle"), die nicht so tief in dem Thema stecken, gut recherchierte, geballte Informationen und nicht, wie allzu oft, nur halbherzig dahergeschriebener Kram.
Am besten hat mir der Artikel und damit der Hinweis auf eine Dokumentation über Lachs aus Aquakultur gefallen. Ich habe zwar bereits ein Modul zur Einführung in die Aquakultur besucht und weiß über die Grundlagen der Theorie Bescheid und auch dass die Aquakultur zunehmend an Bedeutung gewinnt, aber um das krasse Ausmaß der Missstände wusste ich nicht.
Aber die Massentierhaltung unter Wasser ist genauso eine Bestie für Mensch und Umwelt, wie es die Massentierhaltung an Land ist. Ich kann nur jedem ans Herz legen, sich die Dokumentation "Lachsfieber" anzusehen und sich mit der Realität auseinanderzusetzen. Und sich dann die Frage zu stellen: Können wir uns Zuchtlachs wirklich leisten?

Kommentare: